Bei den Schulden ist zwischen guten und schlechten Schulden zu unterscheiden. Gute Schulden dienen der Finanzierung von Vermögenswerten. Sie dienen also langfristig der Erzielung von Einnahmen. Schlechte schulden sind Konsumschulden, also solcher Schulden, die der Finanzierung des persönlichen Lebensstils dienen. Dazu zählen u.a. Kredite für Autos, Handys und Möbel. Mit Konsumschulden lassen sich keine Einnahmen erzeugen, eher werden weitere Ausgaben veranlasst.

Oberste Priorität beim Vermögensaufbau muss der Abbau von (Konsum-)Schulden haben, da hierfür in aller Regel hohe Zinsen anfallen. Praktisch immer sind Schuldzinsen höher als Guthabenzinsen. Daher sollten Sie grundsätzlich bis auf eine Liquiditätsreserve jedes andere Vermögen zunächst zur Schuldentilgung einsetzen.

Merke: In den allermeisten Fällen ist eine Kredit- oder Leasingfinanzierung letztlich deutlich teurer als der Barkauf.

Merke: Zinszahlungen machen andere reich!!

Merke: Vermeiden Sie Zinsen für Dispokredite. Sie sind enorm hoch.